Blog

[#186]  [19. Februar 2017, 2 Minuten nach halb 1 mittags]

An manchen Tagen sind es die kleinen Unperfektheiten, die mich glücklich machen!

Die Woche war ereignisreich! Mein neues Smartphone kam am Montag an, was bedeutete, dass ich den ganzen Abend damit verbrachte es einzurichten. Außerdem habe ich einige neue Bücher hier herum liegen, die alle noch gelesen werden wollen. Nach "This Song will save your life" von Leila Sales spukte sehr viele tolle Songs in meinem Kopf herum. Eine Geschichte, die mich berührt hat, weil ich diese Liebe und Verbundenheit zur Musik von mir selbst nur zu gut kenne. Zur Zeit steckt das Lesezeichen in Nick Hornbys "High Fidelity", wobei ich aber noch ziemlich an Anfang bin. Zwei Bücher von Jonathan Safran, "Love letters to the dead" und einige andere Schriftstücke warten noch im Regal.



Bis in den Mai hinein haben sich schon wieder Konzerttermine in meinen Kalender geschlichen. Manchmal frage ich mich, wie viele hundert Gigs sich bis an mein Lebensende wohl ansammeln werden.

Gestern Abend war ich wieder beim Poetry Slam, und nahm besonders viele Erinnerungen und Träumereien mit nach hause! Dieses Mal war es wirklich außerordentlich und vollgepackt mit guten Emotionen. Besonders der Gedanke an bunte Sterne hat sich in meinem Kopf festgebrannt...

(PS: Vielen Dank an Anna von Raumrauschen für das Photo!)

RSS-Feed ...direkter Link zum Blogpost




[#185]  [12. Februar 2017, 7 Minuten nach halb 11 abends]



RSS-Feed ...direkter Link zum Blogpost




[#184]  [5. Februar 2017, 3 Minuten vor 10 abends]

Schon wieder Sonntag, die Woche ist förmlich weggerannt!

Am Dienstag gingen die Strawberry Lights für diesen Winter vom Netz. Zwei Monate lang waren die Erdbeeren am Fenster im Flur elegant beleuchtet, sobald draußen die Dunkelheit einkehrte. In der Nacht vom 31. Januar auf dem 1. Februar erloschen um Punkt Mitternacht die Lichter.
Für mich war das der gefühlte Beginn endlich wieder länger werdender Tage. Ich freue mich so sehr auf den Frühling und den Sommer, endlich wieder abends im Innenhof zu sitzen, manchmal auch die halbe Nacht lang!



Hinter den Lichtern steckte übrigens etwas mehr Technik, als sich die meisten wohl gedacht haben. Durch ein Arduino kontrolliert, abhängig von der Außenhelligkeit und den anderen Lichtern in der Wohnung, war das Ding gut vernetzt. Der Strom kam in den ersten Tagen über eine 9 Volt-Batterie, bis ich herausfand, dass mein PoE-Splitter auch 9 Volt hergibt. So kam die komplette Energie für das Teil seit dem 4. Dezember aus dem Netzwerk.
Für das nächste Mal habe ich sogar noch weitere Pläne. So hatte ich die Idee, ein seperates Arduino-Shield zu kontruieren. Was dann hieße, dass ich nur noch Lichterkette und Netzwerkkabel einstecken müsste. Naja, bis zum Dezember sind es noch einige Tage, also werde ich weiter an dieser Idee arbeiten.

Seit Mittwoch findet sich ein neues Buch auf dem Sofa! "So bin ich nicht" von Anneliese Mackintosh ist sich sehr direkt ausdrückendes Stück Litheratur über schwere Zeiten eines Menschen. Ich mag diesen Schreibstil, bin auch schon über die Mitte hinaus gekommen. Und auch gleich widme ich mich wieder den Seiten.

RSS-Feed ...direkter Link zum Blogpost




[#183]  [29. Januar 2017, 7 Minuten nach halb 5 nachmittags]

Diese Woche bekam ich einiges an Paketen! Teils Überreste von Bestellungen, die Ende letzten Jahres nicht mehr lieferbar waren. Zum anderen aber auch Bücher, zwei Stück!
Beide nicht mehr neu, aber das tut guten Geschichten ja keinen Abbruch.



Bekommen habe ich sie von Christin, die bei sich zuhause die Regale räumt, um mehr Platz für Neues zu schaffen. Zum Ausgleich schicke ich ihr Schokoladenkekse, die muss ich morgen dann nur noch zur Post bringen.
Da ich heute Morgen wieder ein Buch abgeschlossen habe, bleiben damit noch sechs Stück, die ich jetzt noch zu lesen habe.

Irgendjemand schenkte mir ein Bottle Light! Das ist eigentlich nichts weiter als ein Verschluss für eine Flasche, allerdings mit einer LED an der Unterseite. So wird die Flasche und auch deren Inhalt von innen angeleuchtet. Macht sich sicherlich gut, wenn man das ganze im Sommer mit raus nimmt.
Der oder die Schenkende hat sich noch noch nicht dazu bekannt. Eventuell bleibt es, wie schon vor Jahren bei meinem Flaschenöffner, ein ewiges Geheimnis.

Heute Mittag gab es Pommes zum Essen. Keine gewöhnlichen aus Kartoffeln, sondern eine sehr spezielle Variante aus Schwarzwurzeln! Ein mordsmäßiger Aufwand soetwas selbst herzustellen. Aber das Ergebnis schmeckt wirklich lecker!



In ein paar Stunden bin ich schon wieder unterwegs, Richtung Exhaus. Dort haben Gurr heute ihren soweit ich weiß ersten Gig in Trier. Was dann auch mein erstes Konzert für dieses Jahr sein wird. Hoffentlich folgen noch viele, da ich letztes Jahr gut vorgelegt habe!

RSS-Feed ...direkter Link zum Blogpost




[#182]  [22. Januar 2017, 10 Minuten vor 11 abends]

Eigentlich war ich in dieser Woche ziemlich unproduktiv! Selbst das Ohrwurmtagebuch ist seit einigen Tagen leer, hier liegt ein Zettel mit sechs Songs rum, die ich noch hinzufügen muss.



Aber all das muss auch nicht jetzt direkt geschehen, manchmal haben solche Dinge auch einfach Zeit!

Ich habe es die letzten Tage sehr ruhig angehen lassen, habe viel gelesen, einige Zeit zuhause verbracht. War oft auch spät von der Arbeit zurück, und hab es deshalb vorgezogen, einfach mal auszuspannen!

So schob ich am Montag noch ein anderes Buch vor mein eigentlich schon begonnenes, und habe es auch bereits zu Ende gelesen. Die Abende verbrachte ich auf der Couch, eingepackt in Decken, mit einigen Tassen Kaffee und Kakao. Manchmal muss man sich selbst wichtiger nehmen, als die große Welt dort draußen!

RSS-Feed ...direkter Link zum Blogpost




[#181]  [15. Januar 2017, 9 Minuten vor 11 abends]



RSS-Feed ...direkter Link zum Blogpost




[letzte Seite]         [nächste Seite]